Vertreibung, Migration, Exil

12/06/2019 - 9:00

Halle (Saale)

Zeit

9:00 – 15:00 Uhr

Ort

„Seminarladen“ im Waisenhausring 1 b, 06108 Halle

Kurzbeschreibung

Der Nahe und Mittlere Osten kann auf eine jahrhundertelange Geschichte gemeinsamen jüdisch-muslimischen Lebens zurückblicken. Die Geschichte von Vertreibung, Migration und Exil seit dem 20. Jahrhundert wiederum ist eine geteilte Erfahrung von Juden, Christen und Muslimen in der Region. Nach 1900 vollzieht sich auch hier ein grundlegender Wandel – „moderne“ Staaten und Nationen entstehen, begleitet von Gewalt, Rassismus, Antisemitismus und Migrationsbewegungen. Im Anschluss an die Gründung Israels durch Migranten und dem Massenmord entkommene Flüchtlinge und im Zuge des Krieges von 1948 waren hunderttausende Palästinenser gezwungen, ihre Wohnorte zu verlassen, hunderttausende jüdische Araber mussten wiederum aus arabischen Ländern auswandern oder wurden vertrieben. Die Geschichte von Vertreibung, Migration und Exil ist somit eine geteilte Erfahrung zwischen Juden und Muslimen – ihr wird sich im Workshop aus verschiedenen Perspektiven genähert.

Referent*innen

Hans Goldenbaum, Salam Sachsen-Anhalt

Für diese Veranstaltung können keine Buchungen mehr entgegengenommen werden. Die Buchungsfrist ist vorbei.