Sie möchten Einsatzstelle im BFD mit Flüchtlingsbezug werden?

Bevor Sie eine Bundesfreiwillige oder einen Bundesfreiwilligen einsetzen können, muss Ihre Einrichtung als Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst anerkannt sein. Für die Anerkennung als BFD-Einsatzstelle müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein:

Arbeitsmarktneutralität

Mit dem Bundesfreiwilligendienst sollen Freiwillige die hauptamtlich Beschäftigten ihrer Einsatzstelle unterstützen, nicht ersetzen! Durch den Einsatz Freiwilliger dürfen keine Arbeitsplätze für hauptamtliches Personal gefährdet oder die Schaffung neuer Arbeitsplätze verhindert werden.

Gemeinwohl

Eine Anerkennung als Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst setzt voraus, dass sowohl die Aufgaben der Einsatzstelle als auch die Tätigkeiten der Freiwilligen dem Gemeinwohl dienen. Das Vorliegen dieser Voraussetzung muss im Anerkennungsverfahren nachgewiesen werden.

Alter und Einsatzzeit im BFD mit Flüchtlingsbezug

Die Freiwilligen müssen volljährig sein. Ein Einsatz in Teilzeit mit mehr als 20 Stunden pro Woche ist im Gegensatz zum regulären BFD auch für unter 27-jährige Freiwillige möglich.


Tätigkeiten der Freiwilligen im BFD mit Flüchtlingsbezug

Der Bundesfreiwilligendienst wird als überwiegend praktische Hilfstätigkeit geleistet. Mit dem Antrag auf Anerkennung als Einsatzstelle müssen die Tätigkeiten beschrieben werden. Die Aufgaben der Freiwilligen stehen im Zusammenhang mit der Flüchtlingshilfe.

Tätigkeitsfelder mit Flüchtlingsbezug sind zum Beispiel:

  • Betreuung und Unterstützung von Flüchtlingen bei ihrer Unterbringung und Versorgung (z.B. in Flüchtlingseinrichtungen, Unterkünften…),
  • Unmittelbare Unterstützung und Hilfe für Flüchtlinge bei ihrer gesellschaftlichen Orientierung und Integration im Alltag (z.B. als Integrationslotsin und Integrationslotse, als Begleitung zu Behördengängen und Arztbesuchen, als Übersetzungshelferin und Übersetzungshelfer…),
  • Betreuung und Unterstützung von Flüchtlingen im Bildungsbereich (z. B. Kitas, Schulen, Erwachsenenbildungsformate …),
  • Betreuung und Unterstützung von Flüchtlingen im integrationsorientierten Freizeitbereich (Sport, Kultur, Jugendarbeit …),
  • Koordinierung und Organisation von bürgerschaftlichem Engagement zu Gunsten von Flüchtlingen (z.B. Einsatzplanung von ehrenamtlichen Helfern, Sortierung und Weitergabe von Sachspenden, Lebensmittelverteilung,)

Freiwillige dürfen nur mit Tätigkeiten betraut werden, die ihrem Alter und ihren persönlichen Fähigkeiten entsprechen.


Fachkraft für die fachliche Anleitung

Für die jeweilige fachliche Anleitung der Freiwilligen muss eine Fachkraft benannt werden, die die Unterstützung der Freiwilligen leistet und Kenntnisse und Kompetenzen für den Arbeitsalltag vermittelt. Wichtig für die Beteiligung der Freiwilligen sind zudem regelmäßige Gespräche und die Integration in das Team.

Die Beraterinnen und Berater der Servicestelle beraten und begleiten Sie auf Wunsch zu folgenden Fragestellungen:

  • Informationen zum Profil und Rahmenbedingungen des BFD mit Flüchtlingsbezug;
  • Erfüllung der Voraussetzungen als BFD-Einsatzstelle;
  • Verfahren zur Anerkennung als Einsatzstelle;
  • Entwicklung geeigneter Tätigkeitsfelder im BFD mit Flüchtlingsbezug.